Kampf.kunst. - Unsere Sparten

Selbstverteidigung in Melk mit Wing.Chun

Wing.Chun

Wing.Chun ist eine Kampfkunst, die im Lauf des 18. Jahrhunderts innerhalb der chinesischen Geheimgesellschaften entstanden ist. Der Legende nach von zwei Frauen entwickelt, wurde es bis in die 1950er Jahre nur wenigen Eingeweihten weitergegeben.

  • Wing.Chun verbindet realistische Selbstverteidigung ohne Akrobatik und Show mit mentalen und physischen Gesundheitsaspekten und führt zur Steigerung der individuellen Leistungsfähigkeit.
  • Wing.Chun ist kein Sport und weder auf Wettkämpfe noch auf Zerstreuung ausgelegt.Eine Versportlichung ist nicht im Sinne des Wing.Chun, da diese mit wahrer Selbstverteidigung nicht vereinbar ist.
  • Wing.Chun funktioniert mit wenig Kraft. Die Kampfprinzipien sind so konzipiert, dass körperliche Unterlegenheit kompensiert wird. Nicht zuletzt deswegen wird Wing.Chun gerade auch von Frauen und Kindern sehr geschätzt.
  • Wing.Chun integriert die neuesten Erkenntnisse in den Trainingsalltag und setzt sich im Austausch mit Polizei und Sportwissenschaft mit aktuellen Fragestellungen auseinander.
  • Wing.Chun wird in Kleingruppen zwischen 10 und 20 Leuten unterrichtet. Dadurch ist eine individuelle Betreuung jedes Schülers möglich.
Selbstverteidigung in Melk mit Wing.Chun

Kinder-Wing.Chun

Gerade für Kinder ist Sicherheit ein wichtiges Thema. Doch die Herausforderungen sind hier andere als bei Erwachsenen. Im Unterricht wollen wir Folgendes vermitteln.

  • Intuition. Die Schüler lernen auf Ihre Intuition zu vertrauen und entwickeln ein natürliches Sensorium für bedrohliche Situationen.
  • Selbstbewusstsein. Durch ein gesteigertes Selbstbewusstsein verlassen die Schüler eine mögliche Opferrolle und erlangen mehr Sicherheit und Durchsetzungsvermögen.
  • Gesundheit. Unsere Übungen und Bewegungen sind allesamt gesund und fördern Feinmotorik und Koordination.
  • Spaß. Unsere Lehrer geben ihr Wissen in einer entspannten und partnerschaftlichen Atmosphäre weiter.
  • Selbstverteidigung. Wir sind gegen jede Form von Gewalt und bieten eine unkomplizierte und notwehrgerechte Selbstverteidigung.
Selbstverteidigung in Melk mit Wing.Chun

Chi.Gung

Chi.Gung ist unsere Gesundheitssparte. Es ist ein spezielles Bewegungskonzept – entwickelt um sich gesund zu halten.

  • Chi.Gung bietet Dehnkräftigungen, Atemtechniken sowie Entspannungsübungen, die für jede Person – vom Sportler bis zur Pensionistin – sinnvoll sind. 
  • Chi.Gung funktioniert: Schon nach überraschend kurzer Zeit können wir die angenehme Wirkung auf unser Wohlbefinden deutlich spüren: Auf körperlicher, geistiger und energetischer Ebene. 
  • Chi.Gung wird in kleinen Gruppen unterrichtet. Dadurch ist eine individuelle Betreuung jedes einzelnen Schülers möglich. 
  • Chi.Gung bricht eingefahrene Bewegungsmuster auf und befreit vom Zustand jahrelanger Einschränkungen. Unsere Übungen richten sich vor allem gegen die sogenannten Zivilisationskrankheiten.
  • Chi.Gung bietet wertvolle Anregungen und zahlreiche einfache Übungen für individuelles Training daheim.
Selbstverteidigung in Melk mit Wing.Chun

Gewalt.Prävention

  • Unsere Gesellschaft erlebt gegenwärtig einen rasanten Wandel. Es ist offensichtlich, dass psychische und physische Gewalt zunimmt und dies auch an den Schulen längst zu spüren ist.
  • Auf der einen Seite wollen Eltern ihre Kinder vor allen möglichen Gefahren schützen, auf der anderen Seite muss die Schule immer mehr Aspekte mitübernehmen, die früher in der Familie behandelt wurden. Wir sind in unserem Brotberuf selbst als Pädagogen tätig und erleben dies hautnah mit.
  • Schon seit mehr als 15 Jahren führen wir an Schulen und Jugendeinrichtungen mit Sozialorganisationen Kurse zum Thema Gewaltprävention und Selbstverteidigung durch.
  • Wir üben mit den Kindern und Jugendlichen natürlich auch Selbstverteidigungssituationen, machen aber keine Selbstverteidigungskurse. Diese sind letztendlich nutzlos und zweitens negieren sie in den meisten Fällen das gesamte Geschehen vor der Eskalation.
  • Ganz oben steht für uns das adäquate Lösen einer Konfliktsituation. Dabei soll man aber weder in die Opfer- noch in die Täterrolle schlittern. Als integraler Bestandteil einer guten Sozialkompetenz ist der richtige Umgang mit Konfliktsituationen nicht wegzudenken.